Spielberichte Damen: 44. KW

SG Heinde/Achtum/Einum – VfB Oedelum 5:0 (0:0)

Die SG hat erfolgreich ihre letzte Chance ergriffen, in diesem Jahr nochmal drei Punkte einzufahren.
Dabei hatte sie über weite Teile des Spiels die Nase vorne und zeigte immer wieder mal gute Spielzüge. Allerdings endeten diese in der Regel vor dem 16 Meter Raum, allerspätestens jedoch im 5er.

Erst in der 54. Minute versenkte Lea-Maria Kanne einen Abpraller von der Latte nach einem Freistoß von Janine Sachs zum verdienten 1:0. Nur sechs Minuten später gelang der Ausbau der Führung: Britta Pätzold schoss nach einen fragwürdigen Elfmeter das sichere 2:0. Erneut Janine Sachs unterstrich ihre gute Leistung mit dem 3:0 nach einer Ecke aus dem Gewusel heraus (`64.).
Zu dieser Zeit kam Oedelum nur noch selten in unsere Hälfte.
Und wenn es ihnen doch gelang, waren Marie-Sophie Watermann, Deborah Karger, Janine Sachs oder Viktoria-Stephanie Ruthe klärend zur Stelle.
In den letzten 15 Minuten konnten wir das Ergebnis sogar noch auf den schönen Endstand von 5:0 hochschrauben.

Damit hat die SG nicht nur ihr Torekonto aufgehübscht (31:27), sondern sich zugleich vor den punktgleichen JFC Kaspel auf den 5. Tabellenplatz geschoben. Unser Kreisligateam hat die Hinrunde erfolgreich mit vier Siegen und einem Unentschieden abgeschlossen und verabschiedet sich in die Winterpause.

____________

SG Achtum/Einum – FC Ruthe 0:3 (0:1)

Am Sonnabend musste unser Bezirksligateam eine bittere Heimniederlage im Derby gegen den FC Ruthe einstecken.

Konnten wir im Pokal noch einen Sieg einfahren, wollte uns diesmal so gar nichts gelingen. Der Gast zeigte von Anfang an, dass er kein Interesse daran hatte, die Punkte kampflos zu vergeben. Doch nicht nur das. Die Damen aus Ruthe machten von Beginn an Druck und konnten sich bereits nach 10 Minuten ihre erste große Chance herausspielen.

Aber auch wir hatten einige Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen, es fehlte jedoch die letzte Konsequenz. Stattdessen ging Milena Oppermann für den Gast in Führung (´28.). So ging es in die Halbzeit. Noch alles offen auf beiden Seiten. Bis zum Wiederanpfiff: nach einer Notbremse sah Marina Lange die rote Karte und die SG musste fortan mit 10 Spielerinnen auskommen.

Das gelang leider nur bedingt. Denn in der 56. Minute erhöhte Ruthe nach einem Abpraller auf 0:2. Hoffnung keimte auf, als der SG ein Handelfmeter zugesprochen wurde. Doch auch dieser brachte kein Glück und es kam auch noch Pech dazu. Torfrau Ramona Prystawek vereitelte den Schuss von Tanita Grube. Kurz vor dem Ende machte Ruthe den Sack dann zu (`86.).

Der Gast wollte an diesem Tag unbedingt gewinnen. Das war im gesamten Spielverlauf zu sehen.
Verdient mussten wir uns geschlagen geben und die bittere Niedelage hinnehmen.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.